Montevideo: Wasserstoff-Drehscheibe für Deutschlands Energiewende

Wasserkraft und Windenergie gibt es in Uruguay im Überfluss. Damit lässt sich grüner Wasserstoff herstellen, der von Montevideo in den Partnerhafen Hamburg verschifft werden soll. Die Bundesregierung unterstützt im Rahmen der nationalen Wasserstoffstrategie mit über 10 Millionen Euro Uruguays staatliches Wasserstoffprogramm. Und das brandenburgische Energieunternehmen Enertrag baut den „Tambor Green Hydrogen Hub“, um dort künftig jährlich 15.000 Tonnen Wasserstoff zu erzeugen. Doch wie schnell geht das alles? Beim Besuch in Montevideo verrät Daniel Loureiro, Vizepräsident der staatlichen Hafenverwaltung, wo sich die Achillesferse der Transportinfrastruktur befindet, und was er sich im Hafen Hamburg angeschaut hat.

Zum Artikel, veröffentlicht in der „DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung“, Ausgabe 01 vom 03. Januar 2024: DVZ_01_Montevideo_Kloss

Asien ist mehr als China

Fernost ist für den Hafen Hamburg ein wichtiges Fahrtgebiet, und dort werden sich künftig Ladungsströme von China in andere asiatische Länder verschieben. „Viele Unternehmen sind dabei, ihre Produktion zu verlagern, vor allem nach Vietnam, Indien oder Thailand“, sagt Anne Thiesen, jahrelange Repräsentantin des Hamburger Hafens in Hongkong, Südchina und Südostasien. …

Chinas Industrie braucht Schrott

Kabelsalat, ramponierte Container, dazwischen mobile Bagger, Schredder, eine Presse. Mittendrin steht Murat Bayram, Geschäftsführer von EMR European Metal Recycling in Hamburg. Das Unternehmen betreibt Kreislaufwirtschaft entlang der maritimen Seidenstraße – es liefert Metallschrotte aus Deutschland an Schmelzwerke in Asien und kauft dort Halbzeugprodukte zurück, um sie mit Gießereien in Europa …

Südostasien ist mehr als Singapur

Während der Wirtschaftsstandort China durch endlose Lockdowns etwas an Strahlkraft verliert, funkelt der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) umso verheißungsvoller. Das Weltwirtschaftsforum bezeichnet ASEAN als „künftiges Zugpferd der Weltwirtschaft“. Doch was bedeutet das für den Güterverkehr in der Region? Das Internationale Verkehrsforum (ITF) hat dies gemeinsam mit der Wirtschafts- und Sozialkommission …

Ausländisches Geld für Afrikas Häfen

Viel mehr Erdöl, Erdgas und Wasserstoff(-Derivate) aus Afrika könnten nach Deutschland exportiert werden. Das kann sich Walter Englert, Managing Director bei E&P Focus Africa Consulting in Hamburg, vorstellen. Internationale Investoren drängeln: Die Schweizer Reedereigruppe MSC hat Bolloré Africa Logistics gekauft und steigt auf dem Kontinent unter die Top 3 der …

Kampf um die Hoheit über die Daten

Erzählungen über Datenklau und Durchleuchtung durch China gehören zum systemischen Wettbewerb. Die USA befürchten die totale Überwachung durch Logink – eine Informationsplattform für Transport und Logistik, die dem chinesischen Verkehrsministerium angegliedert ist. Kann China damit die globalen Schifffahrts- und Logistik-Hubs kontrollieren und internationale Standards beeinflussen? Wissenschaftler finden Data-Sharing-Plattformen sinnvoll, weil …

Nordostpassage: Schifffahrt möglich, Erfolg fraglich

Der Klimawandel zeigt überall auf der Welt seine hässliche Fratze, etwa im Sommer 2021 bei der Hochwasser-Katastrophe in Deutschland. Doch hoch im Norden lässt die Erderwärmung Hoffnung aufkeimen: „Russland nutzt das Schmelzen des arktischen Eises für die Entwicklung einer kürzeren Seeverbindung zwischen Europa und Asien“, berichtet Oliver Hermes, Vorsitzender beim …

Indien als Back-up für China

Legt die indische Corona-Tragödie die Logistik in dem Riesenland lahm? Experten vor Ort berichten von funktionierenden Flug- und Seehäfen sowie Containerfrachtstationen. Branchenkenner gehen sogar von einem Corona-Schub für die indische Wirtschaft aus – und dabei würde die Logistik eine Schlüsselrolle übernehmen. China ist in der Pandemie für die globalisierte Wirtschaft …

Seidenstraße: Corona-Schub für die Schiene

Noch nie lief das Geschäft so gut. Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie sind Bahnverkehre auf der Neuen Seidenstraße sprunghaft gestiegen. Xi’an in Westchina ist ein wichtiges Drehkreuz, das beispielsweise Tiedada Rail in Düsseldorf für Containertransporte nutzt. Die Stahlboxen enthalten medizinisches Schutzmaterial, Kleidung oder E-Commerce-Ware. „In diesem Jahr werden wir mindestens um …

Oman: Spätzünder Maskat

Auf gesellige Runden beim Domino-Spiel muss die Bevölkerung im Oman vorerst verzichten. Denn die Corona-Krise hat auch das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel erreicht. Nach dem Ende der Pandemie soll der Hauptstadt-Flughafen in Maskat dabei helfen, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und zu diversifizieren. Doch Experten wie Hendrik Khezri, Geschäftsführer Luftfracht …